WordPress – Kommentar-Funktion von Jetpack Plugin einbauen

WordPress
WordPress – Kommentar-Funktion von Jetpack Plugin einbauen

Das WordPress Plugin Jetpack ist ein richtiger Alleskönner für WordPress aus dem Hause WordPress.com bzw. Automattic. Heute wollte ich die Jetpack-Kommentar-Funktion in einen Blog einbauen, musste jedoch feststellen, dass es mit der Aktivierung von „Jetpack Comments“ nicht getan war. Der Fehler war jedoch schnell gefunden und da ich direkt einige Anfragen via Twitter bekam, wie ich das gemacht habe, möchte ich hier einmal erklären, was zu tun ist, wenn das Kommentar-System auch nach der Aktivierung im WordPress Backend noch nicht funktioniert.

Wie bereits erwähnt, müssen wir die Funktion „Jetpack Comments“ erst einmal aktivieren. Dazu begeben wir uns ins Backend von WordPress, gehen zum Reiter „Jetpack“ und suchen uns dort die Kachel mit der entsprechenden Funktion aus. Einfach auf „Activate“ klicken und fertig. Jetzt einfach mal die eigene WordPress-Seite aufrufen, einen Artikel wählen und runter zu den Kommentaren scrollen.

Falls jetzt das neue Formular auftaucht, dann war’s das auch schon. Falls nicht, müsst ihr eine kleine Änderung in eurem WordPress Theme vornehmen. Erst einmal möchte ich erklären, wieso das neue Formular bei euch nicht angezeigt wird. Wer schon einmal ein WordPress Theme programmiert, oder sich etwas mit der Struktur beschäftigt hat, der wird gesehen haben, dass WordPress, wie eigentlich fast jedes CMS mit Template Tags funktioniert. Einfach erklärt, hat man also eine Webseite und eine Aufforderung, die sagt, „gib hier meine Artikel aus“ oder „zeige hier bitte meine Sidebar Widgets“.

Um das Kommentar-Formular auszugeben, gibt es mehrere Tags. Jetpack erkennt diese in eurem Theme und zeigt dann das Jetpack Kommentar-Formular, statt des standardmäßigen Formulars von WordPress. Wenn der „falsche“ Template-Tag im Theme steht, dann erkennt Jetpack die „Stelle“, an der das Formular ausgegeben werden soll, leider nicht. Falls ihr davon betroffen seid, keine Sorge.

Bei fast jedem Theme wird das Kommentar-Formular in der single.php ausgegeben. Diese findet ihr in folgendem Verzeichnis: /wordpress-installation/wp-content/themes/eurer-Theme/single.php

Dort solltet ihr irgendwo folgenden Code vorfinden: <?php comments_template(); ?>.

Diesen müsst ihr dann einfach nur gegen den „richtigen“ Tag ersetzen. Richtig oder falsch ist keiner der beiden Tags, jedoch erkennt Jetpack eben nur diesen hier: <?php comment_form(); ?>. Also einfach <?php comments_template(); ?> ausfindig machen und durch <?php comment_form(); ?> ersetzen. Fertig! Jetzt die Datei (single.php) auf dem Webspace/Server überschreiben und die Artikel-Seite im Browser neuladen.

Jetzt sollte das Formular von Jetpack sichtbar sein.



Sie benötigen eine WordPress Agentur? Wir stehen als Ihre Experten zur Verfügung. Treten Sie mit uns in Kontakt und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.

5 Meinungen zu “WordPress – Kommentar-Funktion von Jetpack Plugin einbauen
  1. Auch wenn der Artikel etwas älter ist, aber die Anleitung hat super funktioniert. Dafür auf jeden Fall schon mal Danke 🙂 Allerdings haben wir grade das Problem, dass das Kommentieren zwar einwandfrei klappt, aber die Kommentare nicht angezeigt werden. Lediglich der Hinweis „Comments (2)“ steht unterm Artikel. Irgendeine Idee? :-/ urgesundheit.de/2014/02/die-schilddruese-einfach-zu-behandeln

    1. Habe mir den Artikel angeschaut, bei mir werden die Comments angezeigt. Ping- und Trackbacks zählen übrigens in der Anzeige auch als Kommentar.

  2. Die aktuelle Version Jetpack 2.9.3 funktioniert bei mir mit beiden Varianten gleichermaßen. Mein Problem war (womit ich dann auf diesen Beitrag gekommen bin), dass die Zeilen in single.php mit // auskommentiert waren…

  3. Hallo Jan,

    ich habe auch das Problem, das sich das Kommentarformular bzw. Kontaktfeld nicht meinem neuen Theme anpasst. Vom Layout, der Typo, dem Design. Allerdings verwende ich Genesis Framework. Mein neues Theme besitzt selber kein single.php. Bei mir steht im Code immer „Contact“ am Anfang.
    ——————————–
    [contact-form][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Webseite‘ type=’url’/][contact-field label=’Kommentar‘ type=’textarea‘ required=’1’/]

    [contact-field label=’Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare per E-Mail‘ type=’checkbox’/]

    [contact-field label=’Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail‘ type=’checkbox’/][/comment-form]

    ————
    Bei Genesis-Framework steht immer „Comment“. Ich habe auch „Contact“ mit „Comment“ ausgetauscht. Aber dann sieht man nur den Code und keine Eingabefelder mehr.

    Aber vielleicht ist das ja ein Ansatz, weil er mit „Contact“ bei WordPress oder ist es „Jetpack“, zugreift.

    Kannst du bitte vielleicht helfen?

    Schöne Sonntagsgrüße
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel
Die besten WordPress Themes

WordPress überzeugt nicht nur durch einen umfangreichen Schatz an Funktionen und durch die einfache Handhabung. Auch bei der Gestaltung einer eigenen WordPress Website hat...
mehr lesen

5 nützliche Plugins für WordPress

Für das Content-Management-System WordPress gibt es eine Vielzahl an Plugins. Weit mehr als 50.0000 solcher Plugins stehen Nutzer:innen zur Verfügung. Sie allesamt sind Erweiterungen,...
mehr lesen

Contact Form 7: Danke-Seite (Thank you Page) einrichten

Mit dem Plugin Contact Form 7 ist es bei WordPress einfach möglich, Kontaktformulare zu erstellen und es Besucher:innen zu ermöglichen, direkt Nachrichten zu übermitteln....
mehr lesen

Facebook Pixel einbinden – darauf muss geachtet werden

In der digitalen Welt gehört Facebook in vielen Fällen zur täglichen Arbeit dazu. So gibt es unter anderem umfangreiche Möglichkeiten, Werbung im Social Network...
mehr lesen