HTTP Error 503 (Service Unavailable) beheben

Web-Entwicklung
HTTP Error 503 (Service Unavailable) beheben

Zu den bekanntesten HTTP-Error Codes zählt wohl 503 Service Unavailable. Ein gängiger Fehlercode, der sich in den meisten Fällen auch sehr leicht beheben lässt. Ein einfaches neu laden der Webseite kann hier bereits Abhilfe schaffen. Doch was, wenn selbst nach mehrmaligem Aktualisieren die Seite immer noch der 503 Code angezeigt wird? Dies kann schnell zu Frustration und Einbußen führen, wenn die Webseite nicht mehr erreichbar ist. Wie man diesen Fehler behebt, besprechen wir in diesem Beitrag.

Was bedeutet der HTTP Error 503 Service Unavailable?

Hierbei handelt es sich um einen HTTP-Status Code (Hypertext Transfer Protocol). Die Nummer am Beginn ist eindeutig hinterlegt und bezeichnet den Fehler “Service Unavailable”. Dank dieser Fehlermeldung lässt sich die Ursache bereits eingrenzen. In unserem Fall kann der Server die Anfrage nicht bearbeiten. Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Generell ist es hilfreich, die Hauptursachen für 503 Service Unavailable im Kopf zu haben, um schnellstmöglich darauf reagieren zu können. Wie bereits erwähnt, kann als Nutzer das neu Laden der Webseite den Fehler in den meisten Fällen beheben. Aber nicht immer reicht dies aus, auch wenn es sich beim HTTP-Code 503 um eine eher temporäre Fehlerquelle handelt. Die Ursache herauszufinden und somit zukünftige Ausfälle zu vermindern ist hier genauso wichtig.

Wie entsteht der Fehler „HTTP 503 Service nicht verfügbar“ ?

Dass der Server die Anfrage nicht bearbeiten kann, kann mehrere Ursachen haben. Zu dem Fehler kommt es genau dann, wenn der Server zum Zeitpunkt der Anfrage die gewünschte Ressource nicht zurücksenden kann.

500er Status Codes

HTTP-Codes sind definiert und werden von der Organisation Internet Assigned Numbers Authority (IANA) für Standardisierung im Internet verwaltet. Die gängigen HTTP-Codes reichen von 100 bis 5xx. Jede Hunderter-Gruppe grenzt dabei den Ursachenbereich der Fehler ein. 503 Service Unavailable zählt zu den 5xx Server Errors. Das bedeutet, dass der Server den Fehler auf seiner Seite identifizieren konnte. Super hilfreich, denn damit können wir nun gezielt an der richtigen Stelle nach dem Problem suchen. Äußerst hilfreich ist hierbei, dass bei richtiger Umsetzung ebenfalls Informationen über die Dauer des Fehlers dargestellt werden. So lässt sich bereits erkenne, ob es sich um einen temporären oder permanenten Fehler handelt. Dies ist vor allem bei HTTP HEAD Anfragen so vorgesehen.

Varianten von 503 Service Unavailable Error

Auch wenn die HTTP-Codes definiert und standardisiert sind, gibt es viele Freiheiten in der Umsetzung. Im Browser wird immer der richtige HTTP-Code, in unserem Fall 503, zurückgegeben. Die Darstellung hingegen kann abweichen. Dabei ist dies nicht nur vom Browser abhängig, sondern kann ebenso vom Betriebssystem und dem verwendeten Webserver abhängen. Im Folgenden haben wir einige Darstellungsvarianten des HTTP-Error Codes 503 Service Unavailable aufgelistet:

  • service unavailable error 503
  • service unavailable error code
  • http error 503 service unavailable
  • error 503 service unavailable
  • 503 service unavailable
  • 503 error
  • error 503 maximum threads for service reached
  • service unavailable – dns failure
  • 503 service temporarily unavailable

Ursachen für HTTP Error 503 Service Unavailable

Leider ist WordPress dafür bekannt, anfällig für 503-Fehler zu sein. Diese entstehen unter WordPress meist aufgrund von zu langen Ladezeiten. Das Content Management System ist in manchen Bereichen nicht optimal programmiert, weswegen beispielsweise Plugins das CMS deutlich verlangsamen können. Ganz unabhängig davon, ob das Plugin nun selbst auch fehlerhaft programmiert ist oder nicht.

Um den Error Code schnell zu beheben, müssen wir uns erst ansehen, wie dieser entsteht. Es gibt drei weitläufig bekannte Ursachen für das Auftreten von 503 Service Unavailable. Zur Erinnerung: Der Fehler tritt immer dann auf, wenn der Server auf die gerade eintreffende Anfrage keine Ressource zurückliefern kann. Also können wir uns auf Fehlerquellen seitens des Servers begrenzen. Aber welche Fehlerquellen sind das genau?

503 Service Unavailable Error beheben

Bevor man sich nun dran macht und den Fehler beheben möchte, sollte man zuerst seine Webseite sichern. Ein Backup der WordPress-Webseite ist wichtig, um bei potenzieller Fehlkonfiguration wieder auf den Ausgangspunkt zurückzukommen. WordPress bietet dafür einige Plugins an, die diesen Prozess vereinfachen. Sobald das erledigt ist, können wir auch schon die verschiedene Lösungsansätze testen.

Clientseitige Lösungen

  1. Neu laden
    Wenn beim Aufrufen einer Seite der HTTP-Error 503 auftritt, dann kann dies auch schonmal in einer Art “Schluckauf” passieren. Ein kurzer Moment, in dem genau zum Zeitpunkt der Anfrage, der Server diese nicht ausführen konnte. Beim Neuladen, also dem erneuten Senden der gleichen Anfrage, klappt dies meist wieder. Dieser simplifizierte Schluckauf kann beispielsweise durch kurzzeitige Überlastung des Servers hervorgerufen werden. Das erneute Laden der Webseite kann über den Refresh-Button in der Adressleiste (⟳) aktiviert werden. Alternativ kann auch über die Tastatur ein Refresh gestartet werden. Dafür drückt man entweder die [F5] Taste, oder die Tastenkombination [STRG] + [R].
  1. Neustart
    “Hast du es schon mit Aus- und wieder Einschalten probiert?” – Was einem häufig als fiese Frage vorkommt, ist eigentlich einer der cleversten Tipps, die man erhalten kann. Der HTTP-Code 503 entsteht serverseitig. Dafür muss aber nicht ausschließlich der Webserver der Webseite Schuld sein. Auch zwischengeschaltete DNS-Server können diesen Fehler verursachen. Den eigenen Rechner und gegebenenfalls auch den Router neu zu starten, hilft dabei eine fehlerhafte DNS-Konfiguration der Systeme zu beheben. Wer sich mehr zutraut, kann auch die DNS-Konfigurationen selbst überprüfen und bei Bedarf korrigieren.
  1. Webseite später erneut besuchen
    Wenn Punkt eins und zwei nicht das gewünschte Ergebnis liefern konnten, bleibt als Nutzer meist nur noch eine Möglichkeit: Die Webseite später erneut besuchen. Dabei ist es wichtig, den Server nicht weiter mit endlosen Refresh-Versuchen zu belasten. Die Seite zu verlassen und zu einem späteren Zeitpunkt einen erneuten Versuch zu starten, entlastet den Webserver vor allem in Momenten, in welchen durch viele Anfragen die Funktionalität des Servers lahmgelegt wird.
  1. Support kontaktieren
    Falls andere Seiten des Dienstes noch erreichbar sind, kann eine Kontaktmöglichkeit über ein Formular oder per E-Mail mit dem Hinweis des Fehlers für eine schnellere Reaktion sorgen. Dies ist ratsam, wenn über Stunden oder sogar Tage die Webseite nicht erreichbar ist.

Serverseitige Lösungen

  1. Wartungen
    Geplante Wartungen werden einem kaum einen Strich durch die Rechnung machen und plötzlich Teil oder auch die gesamte WordPress-Webseite ungewollt lahmlegen. Anders sieht es aber bei automatischen Wartungen aus, die beispielsweise durch Updates entstehen können. Falls während der Wartung möglich, sollte man einen Blick auf das Adminpanel werfen und automatisierte Updates vertagen oder deaktivieren.
  1. Traffic beobachten
    So sehr man sich über eine zahlreich besuchte Webseite freut – wenn der verursachte Traffic den Webserver zum Schwitzen bringt, ist damit auch niemandem geholfen. Eine gravierend hohe Besucherzahl kann zwei mögliche Ursachen haben. Zum einen können Events/Angebote oder saisonal abhängige Themen die Ursache für einen rapiden Anstieg der Besucherzahl führen. Aber auch ein Angriff in Form einer “leichten” DDoS-Attacke kann dies hervorrufen. Auch DDoS-Attacken erscheinen saisonal, leider aber nicht vorhersehbar. Deswegen kann hier meist nur reagiert und nicht agiert werden, um die Kosten nicht unnötig in die Höhe zu treiben. In beiden Fällen kann es ratsam sein, das Serverpaket beim Hostinganbieter zu erhöhen. Einige Anbieter bieten flexiblere Pakete an, die bei saisonalen Events von Vorteil sein können und die Kapazitäten selbstständig skalieren. Beispielsweise während des Weihnachtsgeschäfts, dem Black-Friday oder dem Cyber-Monday. Hierbei ist jedoch zu erwähnen, dass dafür auch aufseiten der Website darauf geachtet werden muss, dass eine solche Skalierung problemlos möglich ist.
  1. Neustart
    Genau wie beim Client kann aufseiten des Webservers ein Neustart wahre Wunder bewirken. Hier ist vorher abzuschätzen, ob man sich einen Neustart leisten kann. Ein Abwägen der Möglichkeiten, wie beispielsweise den Neustart auf einen weniger frequentierten Wochentag und Uhrzeit zu legen, sind hier nur ein Beispiel.
  1. Updates
    Zuletzt durchgeführte WordPress-Updates können aufgrund ihrer tiefgreifenden Berechtigungen ebenfalls zu solchen Fehlern führen. Themes und Plugins sollte man einzeln deaktivieren, um die Fehlerquelle auszumachen. Das identifizierte Plugin oder Theme setzt man dann vielleicht bis zum nächsten Update aus. Dies kostet je nach Anzahl der Plugins einiges an Zeit. Und auch auf das nächste Update warten ist nicht immer die eleganteste Lösung. Aber es kann noch kniffliger werden, die kritischeren WordPress Updates zurückzunehmen. Wichtig ist: Ist die gesamte Webseite lahmgelegt oder nur ein Bereich? Bei letzterem kann man über das WordPress Adminpanel ganz einfach die letzte Aktualisierung zurücksetzen. Bei ersterem kommt man mit dem WordPress Adminpanel leider nicht sehr weit. Hier hilft nur noch ein FTP Client, um sich direkt auf den Server zu verbinden.
  1. Logs durchschauen
    Die Application-, Server- oder WordPress-Logs sind auch immer eine gute Anlaufstelle zur Fehlersuche. Die Logs nach Fehlermeldungen zu durchsuchen, kann genauere Hinweise auf den Ursprung des 503 Service Unavailable Error geben.
  1. Programmcode überprüfen
    “Wo Menschen sind, entstehen Fehler.” – Ein bekanntes Sprichwort in der IT. Wenn alle vorherigen Lösungsansätze nicht helfen konnten, dann hilft ein Blick auf den Programmcode. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, die aktuelle Version der Anwendung nicht in der Produktion auf Fehler zu durchsuchen und zu testen. Hier bietet sich eine Kopie auf die Entwicklungsumgebung bzw. den Entwicklungsserver an. Dort lässt sich dann ohne viel Stress der Programmcode debuggen und analysieren.

Zusammenfassung – HTTP-Error 503 beheben

503 Service Unavailable ist ein hartnäckiger Fehler. Sein Ursprung ist aber sehr begrenzt und lässt sich mit unseren zehn Schritten meist ganz einfach wieder beheben. Da der HTTP-Error Code aber zu den unbeliebtesten gehört, empfiehlt es sich eine Monitoring-Anwendung oder Dienst zu verwenden, die die eigene WordPress Webseite überwacht und automatisch Reports aussendet, sobald dieser Fehler wieder auftritt. So minimieren sich eigene Wartungskosten und die Reaktionszeit als Betreiber wird deutlich verringert, was wiederum den Nutzern zugutekommt.

Zum Thema



Sie benötigen eine WordPress Agentur? Wir stehen als Ihre Experten zur Verfügung. Treten Sie mit uns in Kontakt und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.