Blog

Beiträge, Snippets, Tipps & Tricks
rund um Webdesign, SEO & Co.

10 gute Gründe für WordPress

von • Themen:
wordpress-10-gruende

WordPress ist das meist genutzte Content-Management-System für Webseiten. Gerade für kleine und mittelständige Unternehmen ist das kostenfreie Open-Source-CMS somit oftmals genau die richtige Wahl. Aber auch größeren Anforderungen wird WordPress aufgrund seiner hohen Flexibilität und Anpassungsfähigkeit nicht selten gerecht. In Form von 10 guten Gründen haben wir in folgendem Artikel niedergeschrieben, warum wir von WordPress überzeugt sind.

Joomla, Typo 3, Contao und Co: Die Auswahl im CMS-Bereich ist größer denn je – auf der Suche nach dem richtigen Content-Management-System für die eigene Webseite fällt die Entscheidung dementsprechend nicht immer einfach. In Mitten der vielen Content-Mangement-Systeme sind wir aber besonders von einem überzeugt: WordPress. Zwar ist WordPress mit Sicherheit nicht für jede Webseite die richtige Wahl, in der Regel erweist sich das System aber als passende Lösung.

10 Gründe für den Einsatz von WordPress

1. Einfache Bedienung

Kaum ein Content-Management-System (zumindest mit gleichwertigem Funktionsumfang) kann mit einer einfacheren Bedienbarkeit überzeugen, als WordPress. Ein schneller Einstieg im Umgang mit dem CMS ist ohne langwierige Schulungen oder fundierte Programmierkenntnisse möglich – selbst für komplette Neulinge im CMS-Bereich. Ergänzt wird das Ganze durch eine Hilfe-Funktion im Backend sowie diverse Hilfe-Ressourcen.

2. WordPress ist Open Source

WordPress wird unter der „GNU General Public License“ entwickelt und veröffentlicht. Das bedeutet, dass WordPress uneingeschränkt für private und kommerzielle Zwecke verwendet und nach eigenen Belieben modifiziert werden kann – und das völlig kostenfrei. Etwaige Lizenzkosten, wie es oftmals bei anderen Systemen der Fall ist, gibt es nicht.

3. WordPress ist flexibel

Ob herhömmliche Webseite, umfangreicher Onlineshop, Blog oder individuelle Webanwendung. WordPress erweist sich als äußerst flexibel und kann für die verschiedensten Zwecke verwendet werden. Zu verdanken ist das dem großen Funktionsumfang, den WordPress „ab Werk“ mit sich bringt. Eine Unternehmenswebseite oder ein Blog/Magazin können in der Regel ausschließlich mit Bordmitteln realisiert werden. Für andere Zwecke, wie beispielsweise einen Onlineshop, stehen umfangreiche Erweiterungen, sogenannte Plugins, zur Verfügung, die im Handumdrehen installiert und eingerichtet werden können.

4. Große Entwickler-Community

WordPress erfreut sich nicht nur unter Anwendern einer großen Beliebtheit, sondern auch unter Entwicklern, die das CMS auf der ganzen Welt weiterentwickeln. Auch auf Seiten der Agenturen findet WordPress mehr und mehr Anklang, weshalb Sie mit Ihrer Webseite niemals alleine dastehen.

5. WordPress ist sicher

Trotz der hohen Verbreitung von WordPress und der Tatsache, dass das CMS quelloffen ist, sind in der Regel keine Sicherheitsprobleme zu befürchten. Sollten Sicherheitslücken auftreten, werden diese oftmals binnen weniger Stunden mit einem Sicherheitsupdate geschlossen. Wer minderwertige Plugins und Themes in Verwendung hat, muss aber natürlich ein erhöhtes Sicherheitsrisiko in Kauf nehmen – siehe auch WordPress Sicherheit.

6. Geringer Wartungsaufwand

WordPress bedarf in der Regel keinem großen Wartungsaufwand. Wurde das CMS einmal ordnungsgemäß eingerichtet und gegebenenfalls einer Absicherung unterzogen, sollte Ihre Webseite lediglich regelmäßig auf anstehende (Sicherheits-)Updates überprüft werden. Viele WordPress Agenturen bieten dazu spezielle Wartungsverträge – die Kosten dafür sind in der Regel überschaubar.

7. WordPress ist international

WordPress erfreut sich einer internationalen Beliebtheit. Das CMS ist somit auf der ganzen Welt und in nahezu allen Sprachen einsetzbar. WordPress selbst kann dazu entweder in der Wunschsprache installiert oder nachträglich mit dem entsprechenden Sprachpaket ausgestattet werden. Die mit WordPress betriebene Webseite lässt sich bei Bedarf ebenfalls mehrsprachig realisieren.

8. Viel Literatur, Infos und Ressourcen

Fragen? Probleme? Sie möchten sich rund um das Thema WordPress weiterbilden? Sowohl im Internet als auch im Bereich der Fachliteratur findet sich jede Menge Lesestoff – vom Einstieg mit WordPress bis hin zur Entwicklung eigener Themes oder Plugins.

9. WordPress ist suchmaschinenfreundlich

An der Optimierung für Suchmaschinen (SEO) führt inzwischen kein Weg mehr vorbei, wenn man im Internet gefunden werden möchte. WordPress bietet dazu bereits „ab Werk“ einige Einstellungsmöglichkeiten für eine solide Onpage Optimierung. Weitere Maßnahmen im Bereich OnPage können ohne großen Aufwand mit qualifizierten (!) Plugins nachgerüstet werden. Eine vollumfängliche SEO-Strategie ersetzt das zwar nicht, für eine grundlegende OnPage-Optimierung sollte aber gesorgt sein.

10. Geringe Serveranforderungen

Die Anforderungen von WordPress an den Webserver fallen vergleichsweise niedrig aus. Ein großer Server im hohen Preissegment wird für den Betrieb einer WordPress-Webseite nicht benötigt. Einzige Voraussetzungen sind mindestens PHP in Version 5.4 und MySQL in Version 5.5. Um sprechende URLs (Stichwort SEO) nutzen zu können, erfordert es zusätzlich das Apache-Modul „mod_rewrite“, das inzwischen nahezu jeder Hosting-Anbieter standardmäßig einsetzt.

Weitere Gründe für WordPress

Sie kennen weitere, gute Gründe, warum man WordPress für die eigene Webseite einsetzen sollte? Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Ein Kommentar zu “10 gute Gründe für WordPress”

  1. Christian sagt:

    Schöne und kompakte Übersicht für den Einsatz von WordPress als CMS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» «