WordPress Suche: Seiten, Beiträge & Custom Post Types ausschließen

Web-Entwicklung
WordPress Suche: Seiten, Beiträge & Custom Post Types ausschließen

Über die standardmäßige Suchfunktion von WordPress können Seiten und Beiträge über das Frontend ausfindig gemacht werden. In diesem Artikel erklären wir, wie man Seiten, Beiträge, Custom Post Types oder nur ganz bestimmte Inhalte wie beispielsweise einen einzelnen Artikel aus den Suchergebnissen ausschließen kann.

Ab Werk ist die WordPress-eigene Suchfunktion, die in der Webseite z.B. in einer Widget-fähigen Sidebar integriert werden kann, wahrlich kein Wunderwerkzeug. In Hinblick auf die Funktionen und die Treffergenauigkeit kann die WordPress-Suche in keinster Weise mit einer Suchmaschine verglichen werden. Letztlich durchsucht WordPress bei einer Suchanfrage lediglich Titel und Inhalt von Seiten und Beiträgen und liefert auf dieser Basis Treffer zurück.

WordPress Suche optimieren

Etwaige Tippfehler in der Suchanfrage führen dazu, dass keine Ergebnisse gefunden werden. Mittels Plugins gibt es bei Bedarf die Möglichkeit, die Suchfunktion aufzubohren und beispielsweise mit einer Autovervollständigung zu versehen. In diesem Artikel soll es aber darum gehen, wie man die WordPress-Suche ohne „fremde“ Hilfsmittel spezifizieren kann. Konkret erklären wir, wie sich ungewünschte Inhalte ausschließen lassen. Das können sowohl vollständige Post Typen wie z.B. Seiten sein, sodass man beispielsweise lediglich Artikel bzw. Beiträge über die Suche finden kann. Aber auch der Ausschluss ganz bestimmter, einzelner Inhalte ist möglich — möchte man beispielsweise rechtliche Seiten wie z.B. das Impressum nicht in den Suchergebnissen vorfinden.

Seiten von der WordPress Suche ausschließen

Sollen alle Seiten, sprich der gesamte Post Type, von den Suchergebnissen ausgeschlossen werden, muss nachstehender Code in der functions.php-Datei des gegenwärtig verwendeten Themes (oder ggf. Child-Theme) integriert werden.

Sofern Seiten allgemein über die Suchfunktion erreichbar sein sollen aber ganz bestimmte Seiten hingegen nicht, muss folgender Code in der functions.php-Datei integriert werden. Hier müssen dann auch die IDs der jeweiligen Seiten integriert werden, die es auszuschließen gilt. Die Seiten-IDs sind im WordPress-Backend in der URL ersichtlich, bearbeitet man eine Seite.

Beiträge / Artikel von der WordPress Suche ausschließen

Nach dem gleichen Schema wie bei den Seiten, können selbstverständlich auch Beiträge bzw. Artikel aus der Suche ausgeschlossen werden. Gerade dann, wenn man die Artikel-Funktion beispielsweise nur für interne Zwecke verwendet, ist das durchaus sinnvoll. Nachstehenden Code muss man dazu in der functions.php des Themes integrieren.

Ebenso können auch nur einzelne bzw. ganz bestimmte Beiträge ausgeschlossen werden. Dazu muss einfach folgender Code mit der entsprechenden Artikel-ID verwendet werden.

Custom Post Types von der WordPress Suche ausschließen

Standardmäßig werden alle Inhalte aller Post Typen automatisch in die WordPress-Suche integriert bzw. sind über selbige findbar. Das gilt auch für Custom Post Types, sprich Post Typen, die über den WordPress-Standard (Beiträge und Seiten) hinaus gehen. Ein Custom Post Type könnte beispielsweise „Bücher“ lauten. Mittels folgendem Code-Snippet können Custom Post Types aus der Trefferliste der WordPress Suche verbannt werden.

Alternative: Lösung via Plugin

Wer sich nicht zutraut, mit Quellcode zu hantieren, kann auch zu einem Plugin greifen. Empfehlenswert ist aber die obengenannte Lösung per functions.php. Ziel sollte nämlich stets sein, so wenige Plugins wie nur möglich zu verwenden bzw. zu installieren, um das Systems sicher, schlank und somit schnell sowie wenig wartungsintensiv zu halten. Gerade dann, wenn regelmäßig Inhalte aus der Suche ausgeschlossen werden müssen, bietet sich eine Plugin-Lösung aber natürlich an. Das Plugin „Search Exclude“ schafft hier Abhilfe.



Sie benötigen eine WordPress Agentur? Wir stehen als Ihre Experten zur Verfügung. Treten Sie mit uns in Kontakt und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.