Headless CMS

Bei einem Headless CMS handelt es sich um Content Management System, das einerseits weiterentwickelt wurde, auf der anderen Seite aber auch minimalistischer erscheint. Dabei werden dem CMS einige Bestandteile genommen und das Front- sowie Backend sind hierdurch nicht mehr so intensiv miteinander verbunden. Das Ziel ist es hierbei, das CMS für die Ausgabe auf unterschiedlichen Endgeräten und in verschiedenen Varianten kompatibel zu gestalten.

Die Funktionen des Backends – beispielsweise also Erstellen von Content, Verwalten dessen – sind in einem Headless CMS von den Funktionen des Frontends – also beispielsweise Präsentation von Content, Bereitstellung von Inhalten – getrennt.

Entwickelt haben sich Headless CMS vor allem dadurch, dass Inhalte im Netz heute nicht mehr nur über den klassischen Browser ausgegeben werden, sondern sich die Art und Weise des Abrufs verändert hat. Stattdessen gibt es heute eine Vielzahl an möglichen Geräten und auch die Inhalte an sich werden längst nicht mehr nur in Form von Webseiten bereitgestellt.

Inhalte können flexibler bereitgestellt werden

Durch ein Headless CMS ist es deutlich einfacher, Inhalte bereitzustellen – und das auf unterschiedlichen Wegen.

Für die Zukunft wird Headless CMS vermutlich noch mehr an Bedeutung hinzugewinnen und ist für das Content Management ein wichtiger Baustein. Content wird immer interaktiver, vielschichtiger und muss zudem auch immer anspruchsvoller werden. Dazu kommt, dass es auch immer wieder neue Kanäle für die Bereitstellung des Contents gibt und auch die Vielzahl an Endgeräten für die Ausgabe zunimmt.

Mit einem Headless CMS kann Inhalt im Netz vielseitiger, einfacher und vor allem auch komfortabler verteilt, präsentiert und bereitgestellt werden. Unabhängig vom Endgerät und von der Art des Contents eignet sich ein Headless CMS somit dafür, Inhalte für nahezu alle Nutzer:innen im Web bereitzustellen.

Somit bietet ein Headless CMS nicht nur für User:innen einige Vorteile, sondern auch für Menschen im Marketing, für Blogger:innen oder auch für Entwickler:innen von Apps, Tools und mehr.